Polnisch-Österreichisches Sommerkolleg (08.-29.07.2017) – Anmeldefrist verlängert: 31.04.

Witamy serdecznie! Servus und Grüß Gott!

Das Polnisch-Österreichische Sommerkolleg wird jedes Jahr von der Universität Wien mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft unter Mitwirkung des Zentrums für Polnische Sprache und Kultur Polonicum der Universität Warschau angeboten.

Schnell zum Anmeldeformular

14315788_1163265817074479_776115778_oGruppenfoto 2016

Zielgruppe

Aus Österreich: alle ordentlichen Studierenden aller Fachrichtungen einer österreichischen Universität oder Fachhochschule, die prüfungsaktiv (mind. 5 ECTS im letzten Semester) oder forschungsaktiv (PhD-Studierende) sind.  Studierende müssen mindestens für ein Semester einen Polnischunterricht absolviert haben bzw. Polnisch anderweitig gelernt haben.

Aus Polen: alle ordentlichen Studierenden aller Fachrichtungen einer polnischen Universität oder Fachhochschule, die Deutsch mindestens auf B2-Niveau beherrschen.

Kursdauer

08.07-29.07.2017

Montags bis freitags: Unterricht in Gruppen, Nachmittags- und Abendprogramm
Wochenende: Ausflüge und Freizeit

dsc_0864Ausflug nach Wien 2016

Sprachprogramm

Der Sprachunterricht findet in Kleingruppen von ca. 8 bis 12 Personen statt und dauert täglich etwa 5 bis 8 Stunden. Er umfasst Übungen, Konversation, Lektüre landeskundlicher und literarischer Texte sowie Projektgruppenarbeit. Zusätzlich werden Seminare und Vorlesungen durchgeführt, ergänzend werden polnische und österreichische Filme präsentiert. Die an die jeweiligen Sprachniveaus angepassten Schwerpunkte umfassen auch Landes- und Kulturkunde, an Nachmittagen werden teils fakultative Workshops angeboten. Besonderes Augenmerk wird auf die sprachliche Kommunikation, Perzeption und Aussprache gelegt. Von den TeilnehmerInnen wird selbstständiges Arbeiten erwartet. Der Unterricht wird von hochqualifizierten MitarbeiterInnen polnischer und österreichischer Universitäten gehalten. Am Anfang des Kurses findet ein Einstufungstest statt. Die Schlussprüfung wird am letzten Unterrichtstag abgehalten. Die TeilnehmerInnen erhalten ein Sprachdiplom mit Schlussnote und 5 ECTS-Punkten, die auf dem Zeugnis bescheinigt werden. Die Anrechnung dieser ECTS-Punkte bitten wir Sie, mit Ihrem Institut abzuklären.

dsc_0966Vortrag in der Österreich-Bibliothek, 2016

Unterkunft und Verpflegung

Die Unterbringung erfolgt in Nichtraucher-Doppelzimmern mit eigenem Bad und Vollausstattung (Handtücher, Bettwäsche). In einem Zimmer wohnt immer ein/e TeilnehmerIn aus Polen und ein/e TeilnehmerIn aus Österreich, um die Möglichkeit zu nutzen, Sprachkenntnisse in spontaner Alltagskommunikation zu vertiefen. Die TeilnehmerInnen erhalten volle Verpflegung während der gesamten Dauer des Kollegiums (auf individuelle Bedürfnisse hinsichtlich Verpflegung kann nur bedingt eingegangen werden).

Unterkunft_2017

dsc_0902„Pierogi“-Workshop 2016, Posen

Kosten

Anmeldegebühr€ 220,– für Studierende aus Österreich                                                                         zł 600,– für Studierende aus Polen

Die Kosten für das Sommerkolleg (Unterkunft, Vollpension, Sprachunterricht, Reisekosten nach/von Wien, Ausflüge, etc.) werden vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft übernommen; Polnischkurse werden vom polnischen Ministerium Ministerstwo Nauki i Szkolnictwa Wyższego unterstützt.

Rahmenprogramm

Weitere Informationen entnehmen Sie hier.

dsc_0987Tagesausflug nach Kórnik, 2016

Anmeldeformular

Anmeldeformular für österreichische Studierende.
Anmeldeformular für polnische Studierende.

Beizulegen (per Mail):

  • Kopie des Sammelzeugnisses bzw. des Diplomprüfungszeugnisses (Index)
  • Kopie des Studentenausweises
  • wenn vorhanden Nachweis über Sprachkenntnisse (Maturazeugnis, Kursbestätigungen, Lehrveranstaltungen – z.B. PNJN o.ä.)
  • Motivationsschreiben (in der Zielsprache)
  • Kopie des Einzahlungsbelegs (bitte erst nach positiver Zusage einbezahlen)
  • bei Onlinebanking: Überweisungsbestätigung (bitte erst nach positiver Zusage einbezahlen)
  • kurzes telefonisches Einstufungsgespräch

bSXsaH-Fh2pg6LllZb6dU_qRnbn7AFh8XHuzJuq9EJAw930-h618-no

Advertisements